Nach Trennung 2. Chance nutzen

Du hast es geschafft, ihr habt Euch wiedergefunden, die Liebe erhält eine neue Chance und diese gilt es jetzt zu nutzen. Es geht darum, die Liebe auf ein gesundes Fundament zu stellen und eine neuerliche Trennung zu verhindern. Wohlgemerkt gibt es selten eine 3. Chance.

Am Anfang muß man herausfinden, was führte zur Trennung. Ist es die rasende Eifersucht eines Partners, fehlte einfach nur die Würze in der Beziehung oder fehlten Liebesbekundungen und man fühlte sich ungeliebt. Erst dann kann man gemeinsam herausfinden, was man in Zukunft besser machen möchte. Diese Änderungen müssen konkret benannt und umgesetzt werden können. Es müssen konkrete Situationen erinnerlich werden, in denen man sich zurückgestoßen und verletzt fühlte. Wann hat die Krise und mit welchen Gegebenheiten angefangen.

Ich rate anfangs dazu, sich einmal die Woche für 15 Minuten zusammenzusetzen. Eine gute Tasse Tee oder Kaffee und keinerlei Ablenkungen wie Fernsehen oder Radio (Kuschelmusik erlaubt). Dann sollten beide die Woche Revue passieren lassen und berichten: "Was hat mir gefallen" und "Was hat mir nicht gefallen". Wichtig ist bei Kritikpunkten, diese ohne Vorwurf hervorzubringen und auch anzufügen, WIE man es gerne anders hätte. Als Beispiel: "Als wir bei der Party von Ingrid waren, hat es mir wehgetan, daß ich immer alleine da stand. Mir hätte es gut getan, wenn Du mich den Freunden vorgestellt hättest und kurz dabeigeblieben wärest. Das hätte mir ein Gefühl von Geborgenheit vermittelt." So soll es dann stehenbleiben, es wird nicht darüber diskutiert, warum und wieso! Es soll sich niemand verteidigen oder rechtfertigen. Der Verbesserungsvorschlag soll konkret vorgebracht werden und dann seine Wirkung tun. Gerade Männer denken dann erst mal darüber nach und ändern es meist von ganz alleine. Es geht in diesen 15 Minuten nicht darum, wer hat Schuld? Wer hat Recht?. Es soll nur ein kurzes Gespräch sein. Beschränke Dich auf maximal drei Verbesserungsvorschlägen, mehr würde den Partner überfordern.

Die Partnerschaft muss langsam wieder aufgebaut werden, damit die Änderungen ihre Wirkung tun können. Keine zu hohen Erwartungen an den anderen stellen. Oft fehlten vor und während einer Trennung die positiven Liebesbekundungen wie Komplimente, Bewunderung, Vertrauen (man traut dem anderen was zu) und Zärtlichkeiten. Anfangs ist die Hemmschwelle groß, die Liebe wieder zu geben, weil man Angst hat abgelehnt zu werden. Hier gilt es ganz unbedarft die Liebe wieder zu geben. Du wirst feststellen, Liebe ist etwas ansteckendes. Wenn der andere Liebe empfängt, wird er automatisch anfangen auch Liebe zurück zu geben. Dieses Phänomen nutzen wir immer wieder im Paar-Coaching.

Oft erlebe ich eine Art Wut oder Gerechtigkeitssuche bei den Betroffenen. "Er soll erst mal beweisen, daß er mich liebt!", "Den lasse ich erst mal schmoren!" Bedenke bitte, Liebe besteht aus GEBEN und NEHMEN. Man muss dem anderen entgegenkommen, damit man sich finden kann. Eine Liebesbeziehung besteht immer aus zwei Menschen. Es funktioniert nicht, wenn nur einer tun soll und der andere stellt sich stur. Das führt zwangsläufig dazu, daß der Partner ebenfalls böse wird und keine Liebe mehr geben wird. Wir sind dann wieder im Trennungskreislauf gefangen und die Liebe wird zerstört. Wir müssen auch mal Fehler des anderen verzeihen, und es dann dabei belassen. Bestrafungen bringen uns in der Liebe nichts!


Startseite aufrufen