Den Partner zu sehr lieben

Oft beklagen sich gerade Frauen, weil der Partner zuwenig Liebe gibt. Als Ursache finden wir häufig das "Zu sehr lieben"-Phänomen. Man macht alles für den Partner, kümmert sich immer um ihn, ist immer verfügbar. Immer machst Du den ersten Schritt, immer bringst Du alles in Ordnung und er kann sich ausruhen. Vorsicht! er wird sich dann auch ausruhen.

Hintergrund ist, daß Männer immer glauben, so lange sie alles tut, ist alles in Ordnung. "Ich brauche dann nichts zu tun". Verausgabst Du Dich dabei jedoch ständig, führt das zwangsläufig zu einem Burn-Out in der Liebe. Du hast keine Kraft mehr, fühlst Dich schlecht behandelt und verweigerst Dich dann letztendlich.

Hier gilt es dieses für Frauen typische Phänomen loszulassen. Immer wieder Grenzen setzen. Das setzt voraus, daß man seine eigene Leistungsgrenze erkennt und dann Gegenmaßnahmen ergreift. Sobald Du spürst, daß Du Dich erschöpft und ausgelaugt fühlst, nimm Dir erst mal Zeit für Dich. Tue Dir selbst etwas Gutes und teile dem Partner mit "Heute mal nicht, ich brauche heute mal ganz viel Liebe." Dann kann er mal wieder Liebe geben und bemerkt erst einmal, daß er mal wieder an der Reihe ist, Liebe zu geben.

Bei drohendem Burn-Out größere Veränderungen anstreben. Ich mache dann in meiner Partnerschaft einen "Haushaltsurlaub", das heißt: ich putze nicht mehr! ich stopfe ihm nicht mehr die Zigaretten! ich räume ihm nicht mehr hinterher! ich lasse ihn seine Angelegenheiten mal ganz alleine erledigen. Es reicht mir dann eine Woche lang das mal durchzuziehen. Er merkt mal wieder wie viel Arbeit der Haushalt so mit sich bringt und weiß meine Arbeit auch wieder zu schätzen. Zugleich nutze ich die Zeit mal nur für mich. Ich gehe dann gerne in die Badewanne, pflege mich besonders intensiv, gehe spazieren, lese ein gutes Buch, quatsche mit Freundinnen und probiere neue Hobbies aus. Ganz erstaunt bin ich über die Rückmeldungen meiner Kunden, die Partner überschlagen sich oft vor Liebesbekundungen und werden richtiggehend anhänglich. Das funktioniert wirklich hervorragend.

Wer grundsätzlich dazu neigt, mehr zu geben als zu nehmen, sollte einmal ganz tief in sich gehen und die Gründe dafür herausfinden. Oft werden solche Menschen dann auch zu Mobbing-Opfern und anderen Missetaten. Hier kann ich einige Übungen anbieten, die Dir helfen wieder Ich-betont und grenzenbewusst durchs Leben zu gehen.


Startseite aufrufen