Handauflegen - Heilende Hände

Das Handauflegen wird zur Heilungsverbesserung bei chronischen Krankheiten angewandt und ist eine der ältesten Methoden überhaupt und in vielen Kulturen als alte Heilmethode überliefert. Einen halbwegs wissenschaftlichen Nachweis der Therapie findet man unter "Berührungen von Verwandten lindern Leiden von Krebspatienten" im „Bild der Wissenschaft“ vom 19. November 2009. Hier konnte man die heilenden Mitwirkungen nachvollziehen.

Diese Methode lernte ich bereits in der Kindheit durch meine Oma kennen. Immer wenn ich einen Asthmaanfall hatte legte sie mir die Hände auf und mir ging es bald schon besser. Viele Eltern machen dies instinktiv bei ihren Kindern, wenn diese akute Schmerzen oder Krankheiten haben. Und so probierte ich nach dem Tod der Oma die Therapie auch schon bei meinem kleinen Bruder aus und vertiefte die Fähigkeiten in der Magierschule.

Besonders wichtig ist mir, daß das Handauflegen nur als ergänzende Hilfe während einer schuldmedizinischen oder heilpraktischen Behandlung stattfindet. Ernsthafte Krankheiten dürfen auf die Hilfe durch Energieheilungen hoffen, sollten sich aber nicht alleine darauf verlassen. Alles andere wäre unseriös. Aus diesem Grunde absolvierte ich eine Heilpraktikerprüfung ohne Prüfung (nicht zugelassen, weil ich berentet bin), so daß ich ernsthafte Krankheitszeichen deuten und erkennen kann.

Beim Handauflegen finden Sie bei mir auch weitere Techniken wie Waschungen, chirurgisches Handauflegen und Krankheitsbereinigungen.

Eine Sitzung dauert 15 - 60 Minuten je nach Zustand des Ratsuchenden und ist meist einmal pro Woche angezeigt. Da man meist schon bei der ersten Behandlung eine Verbesserung spürt, kann der Turnus auch so weit verlängert werden bis eine erneute Verschlechterung eintritt.


Startseite aufrufen