Chakra-Therapie in Meinerzhagen, Märkischer Kreis

Die Chakrenreinigung und Aktivierung der einzelnen Chakren geschieht über Ihre Aura (oder elektrisches Sie umgebendes Feld) und Handauflegen. Ein persönlicher Termin ist sinnvoll, es geht aber auch über Fernheilung oder am Telefon, in dem Sie selbst nach Anweisung Ihre rechte Hand auf die zu aktivierenden oder zu beruhigenden Energiezentren (Chakras) auflegen.
Neben den bekannten Hauptchakren gibt es Nebenchakren mit nicht unerheblichen Einfluss auf unseren energetischen Körper. Eine Auswahl an Hauptchakren und Nebenchakren möchte ich Ihnen hier vorstellen.
  • Kronen-Chakra: (weiß mit violetten Anteilen) auf der Fontanelle. Hier finden wir die Verbindung zu Gott und dem göttlichen Funken in uns. Für spirituelle Menschen ein sehr wichtiges Energiezentrum, das erst einmal aktiviert werden muss. Das kann unter Umständen längere Zeit und Chakrenarbeit bedeuten.
  • Hinterkopf-Chakra oder Mondzentrum: (weiß mit violetten Anteilen) in der Kopfmitte unter Haarwirbel. Indische Brahmanen binden hier einen Zopf. Für die köperliche Gesundheit und jüngere Ausstrahlung. Wichtig bei der Körper-Seele-Geistheilung z.B. bei meiner Therapieform LoveTouchHealing©. Hier wird auch der lebensspendende Nektar Amrita aktiviert und ausgeschüttet.
  • Nasenwurzel-Chakra: (dunkelblau) knapp unter dem Dritten Auge. Hier treffen die drei Prana-Ströme (Sushumna, Ida, Pingala) aufeinander. Eine Aktivierung ist bei Burn-Out und Depression sehr hilfreich.
  • Wangen-Chakra: (Dunkelblau) auf Wangenknochen. Hier können wir die Abwehrbereitschaft und Ausdauer steigern, besonders wichtig bei Mobbing, um aus der Opferrolle herauszufinden.
  • Gaumen-Chakra: (dunkelblau) am Gaumen. Dient als Unterstützung für das Hals-Chakra und dem Dritten Auge. Dazu wird die Zungenspitze gegen den Gaumen gedrückt. Kann direkt vor wichtigen Gesprächen aktiviert werden, um die richtigen Worte zu finden und das Gegenüber von der eigenen Person überzeugen, ebenso wie Argumente, die Sie vorbringen möchten.
  • Kinn-Chakra: (blau) liegt genau auf dem Kinn. Besonders wichtig für Selbständige, die die es werden wollen und Unternehmer. Fördert die Durchsetzungskraft, den Willen und Mut.
  • Thymus-Chakra: (cyan) liegt zwischen Herz- und Hals-Chakra. Fördert die Selbstschätzung und Schätzung des eigenen Lebens und Selbstwertgefühl. Vermittelt es den inneren Frieden mit sich selbst. Wichtig, wenn wir jemandem oder uns vergeben wollen.
  • Kalpa-Taru: (hellgrün) liegt zwischen Solarplexus und Herz-Chakra. Fördert das Selbstvertrauen und die Eigenverantwortung für eigenes Schicksal. Wichtig bei Umbrüchen und Neuanfängen.
  • Solar-Plexus-Chakra: (orange-rot) liegt hinter der Magengrube und wird auch das "Sonnengeflecht" (= Sonne des Nervensystems) genannt. Rein organisch besteht der Nervenknotenpunkt aus weißer und grauer Gehirnsubstanz. Dieses EnergieZentrum dient der Kontrolle über die wichtigsten inneren Organe sowie Steuerung von Emotionen. Hier kann viel Energie gespeichert werden, was bei der Heilung körperlicher Krankheiten sehr bedeutsam ist.
  • Hara: (gelb-orange) liegt unterhalb des Nabels und wird von diesem mitgesteuert. Hier sitzt die Quelle der Lebenskraft und stellt ein Kraftzentrum dar, weil hier die Kraft (Chi) gebündelt und ausgeschüttet wird. Fördert die Erdung und körperlich-geistigen Zentrierung.
Sie können Ihre Chakren auch selbst aktivieren oder beruhigen, dazu legen Sie Ihre dominante Hand (meist rechts) auf das Energiezentrum auf. Spüren Sie zuerst die Energie und stellen sich dann vor wie Licht in der entsprechenden Farbe durch Ihre Hand in das Chakra hineinfließt.


Startseite aufrufen